Ökosex

Myreform macht Werbung für Ökokorrekte Befriedigung mit Öko-Dildos von Waldmichelsholdi:

Bei Waldmichlsholdi gibt es Holzdildos aus umweltfreundlichem Fichtenholz. Diese gehen mit der Körpertemperatur in Einklang und sind sehr einfach zu reinigen….sie sind eine natürliche Alternative zu den klassischen künstlichen Dildos. Damit es keine Splitter gibt, werden die Dildos mit umweltfreundlichem Lack beschichtet.

FairFestival 2008 am 28. September in Oberursel

Am 28. September 2008 wird im Rahmen der bundesweiten Fairen Woche das erste FairFestival in Oberursel stattfinden. Das Festival wird organisiert vom Verein ASA-ff e.V. in Zusammenarbeit mit dem Eine Welt Verein Oberursel e.V.

Auszug aus dem Programm:
+ Podiumsdiskussion zum Thema “Bio, fair und regional – ist ein nachhaltiger Konsum möglich?”
+ Workshops: Percussion, Invisible Theater, Globale Stadtrallye, Faire Cocktails
+ Infostände verschiedener Initiativen, bio-faire Café-Bar, Ausstellung “Hessen fairändert!”

Weitere Informationen findet Ihr unter fairfestival.de

Audiovisuelle Kommunikation Erneuerbarer Energien, Energie-Effizienz und Klimafolgen – Sommeruniversität in Chile


Der Klimawandel ist in der Mitte der Gesellschaft als Thema angekommen. Doch die Bilderwelt dazu ist klein: man kennt den Eisbären auf der kleinen Scholle, die schmelzenden Gletscher und die bedrohlichen Unwetter und Naturkatastrophen zumeist in fernen Ländern – vielleicht noch Al Gores Multimedia-Präsentation. Aber haben diese Bilder Gestaltungsmacht? Lösen sie Veränderungen aus?

In Berlin und Santiago de Chile findet die halbjährige Sommeruniversität statt, die sich die Verbreitung und Akzeptanz von Themen nachhaltiger Entwicklung, zur internationalen Verständigung über Wege des Klimaschutzes, dem Erhalt der Biodiversität, dem Strukturwandel in der Energiewirtschaft verschrieben hat und dazu die Kommunikationsformen des Web 2.0 beleuchten will. Weiterlesen

Der RNE lädt zur 8. Jahreskonferenz im November

Am 17. November veranstaltet der Rat für Nachhaltige Entwicklung unter dem Titel “Zukunft verantworten!” seine mittlerweile 8. Jahreskonferenz.

Im Rahmen unterschiedlicher Foren werden Themen wie Politischer Konsum, CSR, Bildungs- und Innovationspolitik sowie Generationendialog diskutiert.
Am Nachmittag gibts dann ein kurzes Statement der Bundeskanzlerin zur Nachhaltigkeitsstrategie der Bundesregierung.

Mehr Infos

Wie grün bist Du?

greendex.gif

Wie grün bist Du wirklich? National Geographic hat 14.000 Konsumenten in 14 Ländern der Erde befragt und ein Ranking der grünsten Länder erstellt. Wer möchte, kann seine eigenen Konsumgewohnheiten auf Nachhaltigkeit testen. Mein Greendex ist 55, nur Brasilianer, Inder und Chinesen sind “grüner” als ich (könnte aber auch damit zusammen hängen, dass die Länder noch nicht den gleichen Konsumverbrauch wie die Industrieländer haben).

Innovation und globale Zusammenarbeit im Rahmen eines Nachhaltigkeitsansatzes

Entwurf von führenden Wissenschaftlern zeigt Nachhaltigkeit nicht als Kostenfaktor auf, sondern als Chance für Unternehmen, sich mit Innovationen langfristig erfolgreich aufzustellen

Führende Wissenschaftler haben sich zusammengesetzt und in ihrem Whitepaper „A New Mindset for Corporate Sustainability“ Thesen zum Erfolg von Unternehmen aufgestellt. Die Studie kann übrigens hier runtergeladen werden.

Im Kern ihres Whitepapers steht der Ansatz, wie Unternehmen sich erfolgreich zwischen Shareholdern (Anteilseigner), Society (Gesellschaft) und Sustainable Environment (Umwelt) positionieren können. Dabei müssten alle drei Felder vom Unternehmen wahrgenommen werden. Die Konzentration auf nur eines der Felder würde einer erfolgreichen langfristigen Unternehmensstrategie entgegenstehen. Nachhaltigkeit ist der Weg zu Innovationen, die die Unternehmen erfolgreich agieren lassen – soweit die Grundaussage der Wissenschaftler.

Der Weg zum Ziel sei es, dass in den obersten Führungsebenen ein Umdenken zu mehr Nachhaltigkeit stattfinde. Diese Weitsicht und Überzeugung auf der Führungsebene lasse neue Wertvorstellungen in alle restlichen Bereiche der Unternehmen fließen. Groß angelegte Umstrukturierungen seien also gar nicht nötig. Der Artikel nennt zudem die „10 Schritte, um Ihr Unternehmen zum Wegbereiter in Sachen Nachhaltigkeit zu machen“.

Praxisnahe Untersuchungen wurden in namhaften Firmen durchgeführt, unter anderem bei Marks & Spencer, Hyflux, Cemex und Shenzhen Water. Das große Einzelhandelsunternehmen Marks & Spencer hat beispielsweise mehr als 12 Tausend Lieferanten beratend mit einbezogen, um die besten Verfahren im Sinne der Nachhaltigkeit zu entwickeln. Der führende Zementhersteller Cemex hat ein neues Unternehmen gegründet, das für finanzschwache Hausbauer neben den Baumaterialien auch Kredite, Wissenstransfer und andere Dienstleistungen zur Verfügung stellt. Shenzhen Water versorgt in China Haushalte mit über 7 Millionen Litern Trinkwasser und hat durch Initiativen zur Abwasserbehandlung und Wasserwiederaufbereitung neue strategische Geschäftsfelder erschlossen, die mittlerweise mehr als 20 Prozent des Umsatzes ausmachen.

Die 10 Schritte zum nachhaltigen Wirtschaften und Handeln sind laut der Studie folgende:

  1. Machen Sie Innovation für Nachhaltigkeit zu einem Teil Ihrer Unternehmensvision.
  2. Formulieren Sie eine Strategie mit Nachhaltigkeit als Kerngedanken.
  3. Betten Sie Nachhaltigkeit in alle Teile Ihres Unternehmens mit ein.
  4. Lassen Sie den Worten Taten folgen.
  5. Gründen Sie ein Gremium, um nachhaltiges Wirtschaften und Handeln durchzusetzen.
  6. Stellen Sie feste Regeln auf.
  7. Holen Sie alle Beteiligten an Bord.
  8. Nutzen Sie das Potenzial Ihrer Mitarbeiter.
  9. Knüpfen Sie Kontakte.
  10. Denken Sie über den Nachhaltigkeitsbericht hinaus: Richten Sie alle Geschäftssysteme auf die Nachhaltigkeitsvision aus.

| Beitrag von Christoff Berlage, Texter bei den Textologen |

Utopia.de: Ökorrekte Community

Schon 1.600 Mitglieder zählt Utopia, die neueste Online-Community für LOHAS und solche, die es werden wollen. Es geht im Wesentlichen um “strategischen Konsum” und nachhaltigen Lebensstil. Auf den ersten Blick eine Mischung zwischen Wissens- und Social Network, und ich bin gespannt, wie sich Utopia entwickeln wird!

Axel Milberg aka brauseschwein ist auch dabei:

Media Markt und Saturn jetzt bei den Guten?

saturn_sparen.pngBeim Kauf von Fernsehern kann man viel falsch machen. Insbesondere der Stromverbrauch der Geräte variiert sehr stark. Flache Modelle sind oft sparsamer (insbesondere LCDs) als die alten Röhren, aber auch bei den Flachen gibt es erhebliche Unterschiede. Und zwar beim Verbrauch im Betrieb und im Stand-By. Hier setzen die zur Metro gehörenden Elektromärkte Media Markt und Saturn mit einer Initiative zur Kennzeichnung solcher Produkte an. Beraten werden sie dabei vom BUND und der Deutschen Energie Agentur (dena). Weiterlesen

Kampagne für sparsame weiße Ware

“Hausgeräte Plus” ist der Name einer Kampagne, die die Verbraucher auf energiesparende Haushaltsgeräte aufmerksam machen soll. Wie die Frankfurter Rundschau berichtet, stecken der Fachverband für Energie-Marketing und -Anwendung (HEA) zusammen mit Stromkonzernen und Hausgeräteherstellern sowie dem Zentralverband der Elektrotechnik-und Elektroindustrie (ZVEI) hinter der Aktion. Weiterlesen

Wettbewerb der Nachhaltigkeits-Supermärkte

Wie das Handelsblatt berichtet, überbieten sich Tesco und Marks&Spencer, die zwei führenden britischen Supermarkt-Ketten darin, ihre Produktpalette nachhaltiger zu gestalten, CO2-Abgase zu reduzieren und lokale Produkte zu vermarkten. “Die Programme werden massive Auswirkungen auf die Lieferketten der Konzerne haben und somit weit in die Landwirtschaft, die Lebensmittelindustrie und in die Logistikbranche hineinwirken.”, schreibt Handelsblatt-Redakteur Dirk Heilmann.