Wenn es im Kino kälter wird…

Wie macht man aufmerksam auf die Situation von Obdachlosen? In dem man Kinozuschauern die Heizung runterdreht und eine Decke mit Spendenbutton gibt:

Klirrende Kälte – und nur eine Decke, um sich vor den eisigen Temperaturen im Saal zu schützen. Damit hatten die 150 Besucher im Düsseldorfer UFA-Kino an diesem Dienstag überhaupt nicht gerechnet. Sie hatten sich auf einen gemütlichen Kinoabend mit Popcorn und Freunden eingestellt – auf dem Programm stand der Film „Life of Pi“.

Mit der aufsehenerregenden Aktion „Big Freeze“ warb die Agentur Havas Worldwide um Spenden für die Düsseldorfer Obdachlosenhilfe-Organisation Fiftyfifty – unter dem Motto: „Wärmespender werden“.

Via W&V

Sehr viel heftiger ist aber noch der Film, der als Aufklärung gezeigt wurde – die Obdachlosen sagen mehr oder weniger unverblümt, dass die 8 Grad im Kino sogar noch relativ warm sind. Mir wurde beim Ansehen des Films auch richtig kalt.

Aktion von http://www.werde-waermespender.de/

Aktion von http://www.werde-waermespender.de/

Jedenfalls eine sehr gute Idee für die Aktion Werde-Waermespender. Auf witzige Weise werden auch QR-Codes eingesetzt. Muss ich mal die Kollegen von Sozialmarketing.de drauf aufmerksam machen.

Share!

    One thought on “Wenn es im Kino kälter wird…

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.