Warum Burger in echt immer anders aussehen als in der Werbung

Wer mal in seinem Leben einen Burger gegessen hat, wird sich fragen, warum die Fleisch-Brötchen-Salad-Kombinationen in echt so anders aussehen, als in der Werbung?

Die Antwort gibt ein Youtube-Video von McDonald’s Canada, die wiederum auf eine Twitter-Anfrage antworteten. In dem Video wird gezeigt, mit welchen fotografischen Tricks gearbeitet wird, aber was für mich auch neu war, dass bei den McDonald’s Fotografien mit Original-Zutaten gearbeitet wird. Natürlich wird auch gezeigt, wie am Ende das Foto am Computer noch verbessert wird. Trotzdem: eigentlich eine gute Idee. Und das Witzigste ist der Gesichtsausdruck der Moderatorin, wenn sie am Anfang so tun muss, als wäre der Burger wirklich lecker.

Share!

    3 thoughts on “Warum Burger in echt immer anders aussehen als in der Werbung

    1. Pingback: Pottblog
    2. Ich find ja eigentlich, dass das gefühlte 20 Jahre zu spät kommt und im Sinne einer wirklichen Transparenz auch nicht zielführend ist. Wirklich gut fände ich mal eine Werbung, in der ein Lebensmittel so dargestellt wird, wie es auch wirklich bei Otto Normalbürger auf den Tisch landet (also bescheidene Kochgünste mal außen vor gelassen). Mehr Mut zu ehrlicher Werbung:)

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.