Joachim Jungius-Preis 2009 zum Thema: Verteilungsgerechtigkeit

Die Joachim Jungius-Stiftung der Wissenschaften zu Hamburg schreibt den Joachim Jungius-Preis 2009 zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit zu einem Thema aus dem Forschungsfeld Verteilungsgerechtigkeit aus.

Die Arbeit soll nach Möglichkeit disziplinuebergreifend angelegt sein. Dabei sind deskriptiv-empirische Arbeiten, die Fragestellungen der Verteilungsgerechtigkeit beispielsweise aus ökonomischer, historischer oder sozialwissenschaftlicher Perspektive zum Thema haben, ebenso willkommen wie normativ-ethische oder rechtswissenschaftliche Untersuchungen. Über die Zuerkennung des Preises entscheidet der Stiftungsvorstand nach Anhörung einer Jury.

Der Preis ist mit einem Preisgeld von Euro 5.000,- ausgestattet. Die Preisverleihung erfolgt in einer öffentlichen Veranstaltung der Stiftung, in deren Rahmen die ausgezeichnete Arbeit vom Preisträger
vorgestellt wird.

Entsprechend der Widmung des Preises wird das zulässige Hoechstalter von Bewerbern zum Zeitpunkt der Einreichung auf 40 Jahre festgesetzt. Die wissenschaftliche Arbeit kann in deutscher oder englischer Sprache verfasst sein. Wurde sie bereits publiziert, darf ihr Erscheinungsdatum zum Zeitpunkt der Einreichung nicht mehr als 24 Monate zurückliegen.

Die Arbeiten sind auf dem Postweg in fünffacher Ausfertigung bis 28. Februar 2009 bei der Joachim Jungius-Stiftung der Wissenschaften zu Hamburg einzureichen.

Weitere Informationen:
http://www.jungius-stiftung.de/aktivitaeten.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.