Der Olympische Gedanke und die Arbeitsbedingungen

playfair2008.jpg

China hat ja nicht nur ein Problem mit Tibet, sondern auch ein Problem mit den Arbeitsbedingungen in der Textilbranche. Das Inkota-Netzwerk, ein Zusammenschluss von Entwicklungs-Basis-Initiativen, macht in ihrer Kampagne „PlayFair2008“ auf die Situation von Arbeitern bei den Kleiderherstellern in Entwicklungsländern aufmerksam.

Arbeitsstandards in der Textilbranche sind ein komplexes Thema, da durch die langen Zuliefererkette es für die Firmen schwer ist, ihre selbst gesetzten Standards bei all ihren Zuliefern durchzusetzen. Oft wehren sich auch gerade die Regierungen der Entwicklungsländer gegen striktere Arbeitsschutzbestimmungen, da dies den internationalen Wettbewerbsvorteil verringern würde. Aber ungeachtet dessen: klar ist, dass das Thema sowohl bei uns als auch in den Entwicklungsländern immer wieder zu Sprache gebracht werden muss.

glueckskeks.jpgDie Kampagne ist sehr professionell organisiert, was man schon daran sieht, dass die kostenlosen City Cards genutzt werden, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Auch die Kampagnenwebseite ist sehr professionell aufgemacht: Aktionsmaterialien, Infomaterialien, Kampagnenhandbücher sind zum Download bereitgestellt und man kann sich sogar seinen persönlichen Glückskeks anzeigen lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.